30.10.2016

Vier Monate nichts "Aktuelles"? Aber was hätte man denn schreiben können? Ein schwieriges Jahr für uns Winzer.

Die erste Jahreshälfte war geprägt von täglichen Niederschlägen und der damit verbundenen Gefahr, den Pflanzenschutz nicht ordnungsgemäß erledigen zu können, dann kam eine Hitzewelle, verbunden mit Sonnenbrand für die Trauben und letztendlich hat sich dann auch noch die Kirschessigfliege in unseren Weinbergen eingefunden. Und trotzdem kann das Fazit, jetzt nach der Lese Traubenlese, heißen: alles gut. Warum? Den Pflanzenschutz habe ich tatsächlich ordentlich, das heißt vor allem pünktlich zwischen den Niederschlägen, erledigt. Und Sonnenbrand wirkt sich nicht negativ auf die Qualität aus, sondern reduziert lediglich die Menge (und die war am Ende des Jahres hoch genug). Und zur Bekämpfung der Kirschessigfliege gibt es nun tatsächlich drei Insektizide.

"Alles gut" heißt, die Erntemenge war recht hoch. Die Mostgewichte waren bei den einzelnen Partien sehr unterschiedlich. Von "ausreichend gut" bis "sehr gut" war alles dabei, das Messen der Mostgewichte an der Kelter war immer sehr spannend. Oft überraschend, manchmal erstaunlich hoch, aber hin und wieder gab es auch mal lange Gesichter. Zur Traubenlese hatten wir aber eine trockene Wetterperiode, die das Arbeiten sehr erleichtert hat. So hatten wir zwar viel Arbeit, aber keine Hektik, alles lief geordnet und jeder Partie Trauben konnten wir die Aufmerksamkeit schenken, die sie verdient hat.

Jetzt gärt alles im Keller und ein spannedes Weinmacherjahr geht langsam seinem Ende entgegen.
18.06.2016

Regen, Regen, Regen. Kein Tag ohne Regenschauer. Das sind beste Wachstumsbedingungen für Rebkrankheiten. "Falscher Mehltau" wird zum echten Problem, da es kaum Zeitfenster gibt, in denen Pflanzenschutz möglich ist. Und das während die Reben blühen. Die Blüten und damit die späteren Beeren sind jetzt besonders empfindlich. Aber noch habe ich die Lage im Griff und es sollen ja jetzt ein paar trockene Tage kommen.
01.05.2016

Jetzt sind doch schon einige 2015er Weine abgefüllt: Müller-Thurgau, Bacchus und Dornfelder Rosé. Neu ist in diesem Jahr der Grauburgunder, den ich zum ersten mal geerntet und abgefüllt habe. Und nächste Woche geht es weiter.

Nicht vergessen: am 7. Mai ist wieder die Brunnenparty am Nackenheimer Rathaus, von uns "Carl-Zuckmayerwinzern". Und der Wetterbericht ist besser als bei unserer Weinwanderung.
05.04.2016

Geschafft! Die Weinberge sind geschnitten, das Rebholz ist aus dem Drahtrahmen herausgezogen. In zwei Weinbergen sind die Reben noch zu biegen, aber das wird mein Vater in den nächsten Tagen erledigen.

Jetzt heißt es viel Traktor fahren: Rebholz zerkleinern, Bodenbearbeitung und Kompost fahren. Kompost ist in meinem Fall das, was nach dem Trauben pressen im Herbst übrigbleibt. Nicht ausgepresste Beeren, Kerne und ein paar Stiele. Da schließt sich der Nährstoffkreislauf so weit wie möglich.

Und abgefüllt habe ich auch schon drei Weine des neuen Jahrganges. Am 23. März! Jetzt muss der Wein aber durch die Mühlen der Bürokratie: amtliches Labor und Landwirtschaftkammer. Und der Weg ist weit an Ostern, und langsam...

Bürokratie? Ganz wichtig ist meine Mitarbeit im Agrarstrukturbericht, für rein statistische Zwecke. Ist Online am Computer auszufüllen, leider fehlerhaft im Programm und damit unnötigerweise recht zeitraubend. Und als nächstes kommen wieder die Bodennutzungshaupterhebung (selbe Behörde) und der Flächennachweis für die Kreisverwaltung (demnächst auch nur noch online möglich). Am 30. Juni machen wir Inventur und 6 Wochen später ermitteln wir noch mal die Weinbestände für die Weinbestandsmeldung. Wieso machen Winzer eigentlich zweimal im Jahr Inventur?
24.02.2016
Erst acht Wochen ist der letzte Eintrag und damit auch Weihnachten vorbei. Und es ist seither viel passiert. Im Weinberg sind wir am Reben schneiden und im Keller am Wein filtrieren und Abfüllen. Zwei Weine des neuen Jahrganges sind bereits abgefüllt: Dornfelder Rosé und Müller-Thurgau halbtrocken. Weitere werden in Kürze folgen.
24.12.2015
Ich wünsche allen meinen Kunden, Freunden und Verwandten: Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr!
05.11.15
Und jetzt wird es wieder ruhiger im Weingut. Die Kelter, der Keller und der Traubenvollernter sind geputzt. In den Fässern gärt es noch gewaltig, aber es macht schon Spaß, die ersten Weine zu probieren. Das wird sicher ein sehr guter Jahrgang. Die Weine sind extraktreich und fruchtig!
Einen Weinberg haben wir auch schon gerodet, dort wird nächstes Jahr ein neuer angelegt. Jetzt müsste ich es nur noch erlaubt bekommen, die 8 Meter hohen Bäume auf der Grenze ein wenig zu stutzen (der Nachbar ist dafür, die Kreisverwaltung aber dagegen!).
Und ich habe mal wieder Wein nach Deggendorf geliefert. Unter erschwerten Bedingungen, beim Roden des Weinbergs habe ich mir wohl den Rücken verkühlt und einen Hexenschuss zugezogen. Beim Einladen des Weines konnte ich noch nicht helfen, aber 24 Stunden später beim Ausladen ging es schon wieder einigermaßen. Und heute ist auch das wieder Geschichte...
19.10.15
Mehr als zwei Monate lang habe ich keine Neuigkeiten aus dem Weingut berichtet. Das deutet darauf hin, dass besonders viel passiert ist. Unser Sommerurlaub ist (natürlich) vorbei. Als Besonderheit ist hierbei in Erinnerung geblieben, dass während unserer Abwesenheit Einbrecher unsere Registrierkass gestohlen haben. War kein Geld drin, aber Ersatz musste her. Jetzt haben wir ein hochmodernes Kassensystem, das uns in Zukunft hoffentlich viel Büroarbeit abnehmen wird. Und kaum war das geschafft ging es ans Wein abfüllen: rund 25.000 Flaschen, verteilt auf 10 Sorten. Mittlerweile ist alles im Verkauf und die Preisliste ist auch schon aktualisiert. Und kaum war der Wein abgefüllt begann auch schon die Traubenlese. Die Ernte war so, wie wir Winzer uns das wünschen: sehr gut und vor allem genug davon. Krönender Abschluss war eine Trockenbeerenauslese mit 187° Oe, also einem Gesamtalkoholgehalt (Alkohol+Zucker) von 27,6% vol. Und jetzt sind wir noch dabei Rotwein zu keltern und alles wieder in Ordnung zu bringen.
09.08.15
Vor fast zwei Monaten hatten wir die ersten 30°-Tage, mittlerweile waren es unzählig viele. Meteorologen sprechen sogar von einer Dürre. Aber den Weinbergen geht es verhältnismäßig gut. Nur den Weinbergen in den eigentlich besonders guten Lagen am Rhein sieht man die Trockenheit an. Nicht so sehr an den Blättern, die erst gelb werden und dann abfallen, sondern die Trauben wachsen momentan nicht weiter. Mal abwarten, wie das Wetter im August wird.
Das Weinfest haben wir jetzt auch hinter uns. Die Vorbereitung war hektisch wie immer, aber es hat alles gut funktioniert. Und trotz Hitze, Sturm und Regen war richtig viel los.
13.06.15
Es wird Sommer. Die ersten 30°-Tage haben wir hinter uns. Im Weinberg geht die Rebblüte dem Ende entgegen und und der 1. Laubschnitt wird demnächst beginnen. Seit einiger Zeit haben wir auch den neuen Riesling abgefüllt: sowohl den Literwein, als auch den "Riesling vom Löss" und den "Steillagenwein". Und die Vorbereitungen für die nächste Füllung laufen, heute wird noch mal filtriert.
28.04.15
So kurz nach der Weinwanderung (Über Nackenheim schien die Sonne!) schon der nächste Höhepunkt. Wir, die Zuckmayerwinzer, machen wieder Brunnenparty am Nackenheimer Rathaus. Am Samstag, 2. Mai ab 18 Uhr spielt die Band "The Candies". Das Essensangebot haben wir ein wenig erweitert und tolle Weine gibt es natürlich auch. Wie im letzten Jahr gilt aber wieder: Gläser bitte mitbringen. Infos unter www.zuckmayerwein.de
28.03.15
Seit acht Tagen ist Frühling! Überall kann man es sehen, Knospen schwellen und erste Blüten sind zu erkennen. Und auch in den Weinbergen erkennt man den Frühling. Die Reben (50.000 Stück) sind geschnitten und gebogen, die Drahtanlagen und Stickel sind ausgebessert.
Jetzt beginnen die Bodenarbeiten. Die Jungfelder sind schon gehackt (allerdings mit der Machine), jetzt wird gedüngt und dann wird der Boden gelockert. Dann kommt die neue Scheibenegge wieder zum Einsatz. Im letzten Jahr hat sie mich schon begeistert. Sie krümelt nicht zu grob und nicht zu fein, es bildet sich keine Pflugsohle und keine potentiellen Wasserläufe. Und man kann so wunderbar schnell fahren...
13.03.15
Heute sind die Etiketten angekommen: ab sofort sind Regent trocken/lieblich und Dornfelder feinherb zu haben.
26.02.15
Am Sonntag, 8. März ist die Präsentation unseres Carl-Zuckmayer-Weines. Die Veranstaltung wird von der Carl-Zuckmayergesellschaft mitgestaltet! Näheres unter: www.zuckmayerwein.de
13.02.15
Jetzt haben wir endlich Wein abgefüllt, aber leider noch keinen Regent und keinen Dornfelder feinherb. Wir haben Müller-Thurgau Landwein (2014!) und Bacchus Qualitätswein abgefüllt. Die beiden Rotweine werden am 3.März abgefüllt.
17.01.15
Gerade erst abgefüllt! Am 21.11! Und schon wieder leer! Aber die Vorbereitungen für die nächste Füllung Dornfelder feinherb laufen. Und dann wird wahrscheinlich auch Regent (2014) und Bacchus abgefüllt.
Sekt hatte ich vor Weihnachten gemacht, aber der trockene ist auch schon wieder leer, aber ich werde demnächt Neuen machen: Morio-Muskat trocken.
24.12.14
Ich wünsche allen meinen Kunden und allen Freunden:
"Fröhliche Weihnachten und ein gutes neues Jahr!"
21.11.14
Dass es herbslich ruhig wird, heisst nicht, dass wir tatenlos wären: Müller-Thurgau, Dornfelder und auch Sankt Laurent sind abgefüllt. Jetzt fehlt nur noch Sekt. Das wird aber auch noch!
Und neue Preisliste haben wir drucken lassen, die sind dann wieder schön bunt (und ich muss nicht mehr jede Preisliste selbst falten).
02.11.14
Es wird ruhig im Weingut. Morgens ist es nebelig und abends früh dunkel. Die Arbeit hat sich in den Keller verlagert. Der neue Wein wird beobachtet: gärt er durch, braucht er noch Hefe, muss er gerührt werden, damit er weiter gärt? Oder ist die Gärung beendet? Dann muss der Wein beigefüllt werden (die Fässer voll machen). Der Wein wird meist in ein kleineres Fass gefüllt.
Und dann müssen wir ja auch noch abfüllen: Portugieser Rosé, Silvaner und Riesling haben wir schon abgefüllt, jetzt sind noch Müller-Thurgau und Dornfelder dran.
Nun ist auch Zeit, die Telefonanlage wieder richtig zu installieren, bisher hat leider nur das Telefon im Büro geklingelt, was wir leider manchmal nicht hören konnten. Jetzt klingelt es wieder überall.
10.10.14
Am 6.9 war ich der Meinung, vor der Traubenlese noch Wein abfüllen zu können. Am 10. fiel abends dann aber die Entscheidung sofort, also am nächsten Tag mit der Traubenlese zu beginnen. Die japanische Kirschessigfliege war auch in meinen Winbergen unterwegs. Schnell wurden Portugieser, Dornfelder und Regent gelesen. Was folgte, war eine Traubenlese ohne Rekorde, aber mit reifen und aromatischen Trauben. Problematisch war, dass die Trauben infolge der verregneten Monate Juli und August sehr prall waren und leicht aufplatzten. Die faulenden Trauben mussten wir herausschneiden. Aber die Arbeit hat sich gelohnt: die gärenden Weine schmecken fruchtig und frisch. Ein Highlight war (wieder) die Traubenlese unserer Steillage, bei der wir die Trauben in zwei Durchgängen gelesen haben. Auf beiden Weine bin ich sehr gespannt.
Begleitet wurde die Traubenlese von einer Dauerpanne der Telekom. Mein Telefon geht seit einigen Wochen nicht mehr und da auch mein Handy kaputt war, waren wir zwischenzeitlich nicht mehr zu erreichen. Aber die Telekom arbeitet an meinem Problem....
06.09.14
Nun steht die Traubenlese bevor. Wir müssen noch mal Wein abfüllen und dann geht es los. Die vom Hagel geschädigten Trauben haben den Regen wider Erwarten gut überstanden. Sorgen macht uns jetzt nur noch ein neuer Schädling, die asiatische Kirschessigfliege. In der Pfalz hat sie wohl schon für großen Schaden gesorgt. Ich glaube sie auch schon an meinem Spätburgunder entdeckt zu haben. Da heißt es wachsam bleiben.
16.08.14
Nein, jetzt sind doch nicht alle Unwetter an uns vorbei gezogen. Es hat gehagelt, 20 Minuten lang, bis alles weiß war. Das hat seine Spuren an den Reben und Trauben hinterlassen. Betroffen sind aber lediglich die Weinberge am Ortsrand Richtung Lörzweiler. Wir brauchen jetzt Trockenheit, bei Regen werden diese Trauben faulen.
29.07.14
Das Weinfest ist vorbei. Alle Unwetter sind an uns vorrüber (nach Wiesbaden) gezogen und wir hatten herrliches Wetter. Tagsüber vielleicht ein wenig zu heiß, aber herrliche Sommerabende zum langen draussen sitzen, Weintrinken und Weinfestatmosphäre genießen. Erst am Montag Abend um Mitternacht hat uns dann doch ein Schauer erwischt.
22.07.14
Und jetzt haben wir schon wieder abgefüllt:Spätburgunder Rotwein trocken und feinherb, Spätburgunder Blanc de Noir, Spätburgunder Weißherbst, Kerner Spätlese, Silvaner Alte Reben und Weißburgunder trocken. Nachdem unser Weinflaschenlieferant uns vergessen hatte und wir erst mittags mit dem Abfüllen anfangen konnten, war das eine Mammusaufgabe. Aber geschafft: amtliche Prüfnummern und Etiketten sind noch rechtzeitig vor dem Weinfest (25 bis 28. Juli) gekommen.
Die kurze Pause vor dem Weinfest haben wir dann noch schnell genutzt, eine Weintour nach Deggendorf zu organisieren. Herzlichen Dank allen Deggendorfern für die Spontanität! Und wir kommen ja schon bald wieder!
15.07.14
Das Telefon funktioniert wieder! Nach zehn Tagen wurde es dann doch noch repariert.
Und abgefüllt haben wir auch: Dornfelder trocken und feinherb und Bacchus lieblich (1,0 L). Nächste Woche geht es dann gleich weiter, bis zum Weinfest gibt es noch einiges zu tun.
02.07.14
Riesling! Seit letzter Woche haben wir wieder Riesling Qualitätswein (1,0 L) und Riesling Kabinett trocken. Dafür ist jetzt leider unser Telefonanschluss gestört. Seit genau einer Woche, aber die Telekom arbeitet daran...
11.05.14
Zwei mal haben wir jetzt schon abgefüllt. Müller-Thurgau Landwein trocken und halbtrocken, Portugieser Rosé und Silvaner Qualitätswein. Alles Wein vom Jahr 2013 und alles in Literflaschen. Nächste Woche wird weiter abgefüllt.
27.04.14
Geschaftt. Unser Verkaufsraum ist fertig. Pünktlich zur Feier konnten wir Pinsel und Farbe zur Seite legen. Nächste Woche beginnen wir dann mit dem Abfüllen. 30.000 Flaschen werden in den nächsten Tagen gespült! Und auch abgefüllt. Mit Silvaner und Müller-Thurgau fagen wir an und mit Portugieser Rosé und Dornfelder Rotwein geht es weiter. Momentan sind leider einige Sorten ausverkauft. Ich danke allen, die Verständniss für unsere Engpässe haben.
23.04.14
Der Umbau ist so gut wie beendet. Gestern haben wir die Fenster eingebaut und heute wurden die Fensterlaibungen verputzt. Morgen werde ich noch ein wenig streichen und dann bin ich fertig. Einräumen werden wir aber erst nächsten Montag, nach unserer Kommunionfeier.
05.04.14
Unser Umbau geht gut voran. Die Leitungen für Wasser, Strom und Heizung sind gelegt, die Wände sind wieder verputzt. Nächste Woche wird der Estrich verlegt und die Fenster müssten geliefert werden. Dann fehlt nur noch ein wenig Farbe. Der Weinverkauf geht problemlos weiter. Es ist zwar etwas eng, aber nach kurzem Suchen finden finden wir meist das Gewünschte. Riesling Qualitätswein 1,0 L ist seit gestern leider ausverkauft! Der 2013er wird in etwa 4 Wochen abgefüllt sein.
16.03.14
Jetzt geht der Umbau los. Gestern Nachmittag haben wir die Innenisolierung ab gemacht und Kabel, Steckdosen und Schalter ausgebaut. Morgen können dann die Maurer kommen, dann gibt es richtig Dreck. Der Weinverkauf geht unverändert weiter. Wir haben die Garagen zum Weinlager umfunktioniert. Es ist etwas enger, aber es wird schon gehen. Und mit dem Reben schneiden werden wir nächste Woche auch fertig. Der Frühling kann kommen!
25.02.14
Mit der Ruhe im Weingut ist es nun vorbei. Die beiden Hauptarbeiten sind Reben schneiden und Wein filtrieren. Und wir wollen wir unseren Verkaufsraum umgestalten. Die Zwischenwand kommt raus, neue Fenster werden eingebaut, Wasser und Strom werden neu verlegt und die Wände werden dann neu verputzt. Der Verkauf wird in diesen drei Wochen chaotisch werden. Wenn der genaue Termin feststeht, werde ich davor warnen. Vielleicht kann der ein oder andere den Einkauf auf die Zeit vor oder nach dem Umbau verschieben.
24.12.13
Ich wünsche allen Kunden "Frohe Weihnachten und ein gesundes neues Jahr!". Es kehrt nun Ruhe ein im Weingut. Wir fahren ein paar Tage nach Österreich und im neuen Jahr geht es dann mit neuem Schwung weiter.
26.11.13
Große Veränderungen gibt es im Weingut. Ich habe die Gelegenheit genutzt, das Nachbargrundstück zu kaufen. 500 m2 groß, mit einem Wohnhaus und einem alten, abzureißendem Häuschen. Neu entstehen sollen Flaschenweinlager und Abfüllhalle. Landwirtschaftskammer und Weinbauschule (DLR-RLP) haben auch schon erste Pläne gemacht. Sieht gut aus!
25.11.13
Letztes Wochenende war ich wieder in Deggendorf. Mit meinem neuen Transporter: einem weinroten Mercedes Vito. Schneller und komfortabler als mein alter VW T4. Der ist übrigens wieder repariert und wird mir in den Weinbergen hoffentlich noch gute Dienste leisten. Und weil es von Deggendorf nicht weit bis zur Grenze ist, war ich noch in Österreich und habe mir eine Flaschenwasch- und trockenmaschine angeschaut. Mit einer solchen Maschine könnte ich viel Arbeit sparen.
23.10.13
Kurz und hektisch war die Traubenlese. Wunderschöne Herbsttage haben sich mit Regentagen abgewechselt. Morgen werden wir, bei wunderschönem Wetter, so ist es gemeldet, fertig mit der Traubenlese. Es hat so ziemlich alles gestimmt: Qualität und Menge. Die Weine probieren sich nun während der Gärung sehr fruchtig und rund. Allein der Riesling hat recht viel Säure. Aber es ist noch Oktober und er hat noch Zeit. Es bleibt aber die Frage was hätte werden können, wenn die Herbstsonne unsere Trauben noch zwei Wochen verwöhnt hätte.
19.10.13
Heute war der Tag der Handlese. Bei allerbestem Wetter konnten wir aus unserer Steillage 1000 L Riesling Spätlese ernten. Vielen Dank an unsere freiwilligen Helfer, die in vier Stunden die Trauben gelesen haben! Ich hoffe die tolle Aussicht im Weinberg, die Imst mit Federweiser und Zwiebelkuchen und die gute Stimmung lassen die Mühen bald vergessen. Mathias, Luca und Philipp (jeweils acht Jahre) haben zusammen 75 Eimer Trauben gelesen. Eine reife Leistung!
13.10.13
Nach nur 10 Tagen Traubenlese ist die Hälfte geerntet. Heute am Sonntag steht erst einmal eine Stunde Kellerarbeit auf dem Programm, aber danach geht es mit der Familie ins Freilichtmuseum. Oder woanders hin, wenn es wieder mal regnet.
10.10.13
Der goldene Oktober lässt noch auf sich warten. Es regnet öfter und an den trockenen Tagen heißt es Vollgas geben. Gestern haben wir fast 30 t Trauben verarbeitest.
03.10.13
Und gleich am ersten Tag habe ich eine Ortega Beerenauslese mit 130 °Oechsle gelesen. Das macht Freude auf mehr!
01.10.13
Heute habe ich noch einmal Wein abgefüllt und morgen wird der Abfüllraum zum Kelterhaus umgeräumt. Dann beginnt die Traubenlese. Endlich geht es los!
30.09.13:
Am letzten Sonntag war die Präsentation unseres Carl-Zuckmayer-Weines. Es gab viel Lob. Für die Idee, den Wein, die Ausstattung und die Veranstaltung, die von der Carl-Zuckmayer-Gesellschaft so sensationell bereichert wurde.
26.09.13:
Unsere Carl-Zuckmayer-Wein-Homepage ist fertig! Unter www.zuckmayerwein.de ist sie zu erreichen.
22.09.13:
Heute in genau einer Woche ist der große Tag. Regionale Zeitungen haben es schon mehrfach berichtet. Mit drei anderen Nackenheimer Winzern haben wir einen Carl-Zuckmayer-Wein gemacht. Ein immenser Aufwand für einen besonderen Tropfen. Am Sonntag ist die Präsentation (Landhotel Gereon, Nackenheim, 11.00 bis 18.00 Uhr. Und danach sind die 1000 Flaschen in den Weingütern zu kaufen.
21.09.13:
Langsam sind die Scherben beseitigt. Mein VW-Bus ist in Deggendorf mit Motorschaden liegen geblieben. Vielen Dank all meinen Deggendorfer Kunden für ihre Spontanität! Mittlerweile ist ist auch wieder Ersatz bestellt und ich bin ab Mittwoch wahrscheinlich wieder mobil. Und der alte VW-Bus (er steht mit 500 leeren Weinflaschen beladen in der Werkstatt) lässt sich vielleicht auch noch mal reparieren. Wir werden sehen.
01.09.13:
Der erste September. Die Weinbergsarbeiten sind weitestgehend abgeschlossen. Ein paar Weinberge müssen noch mit der Hand entblättert werden, den Traubenertrag müssen wir teilweise noch reduzieren, aber ein Ende ist abzusehen. Ein traumhafter Sommer geht zu Ende, es wird Herbst und die Traubenlese kann kommen.
20.07.13:
Nur noch zwei Wochen bis zum Sommerurlaub. Die Trauben haben sich super entwickelt. So viel Sonne tut einfach gut.
16.05.13:
Jetzt wurde es vor Pfingsten noch mal turbulent. Die Sommerbegrünung (Klee, Phacelia, Luzerne, Bienenweide) musste eingesät werden und drei Weinberge wurden gepflanzt: Riesling, Grauburgunder und Muscaris. Und die ersten Pflanzenschutzmaßnahmen standen an. Mittlerweile habe ich drei PIWI`s (pilzwiderstandfähige Rebsorten) im Anbau. Die werden dieses Jahr ausschließlich mit Mitteln des Ökoweinbaus behandelt.
21.04.13:
In den letzten 24 Stunden bin ich 1.000 km gefahren. Nach Deggendorf und zurück! Vielen Dank an alle Deggendorfer und Haidlfinger für die Weinbestellungen! Lassen Sie sich den Wein schmecken!
15.04.13:
Und ich habe vom 2012er Jahrgang Riesling Qualitätswein in der Literflasche und Riesling Kabinett trocken "vom Löss" abgefüllt. Beim Abfüllen des Portugieser Rosé ist eine Gasdruckfeder des Jahrganges 1976 (ein hervorragendes Weinjahr) kaputtgegangen. Deshalb konnte ich noch keinen Portugieser Rotwein (2011) abfüllen. Wird aber nachgeholt!
11.03.13:
Die ersten Weine des Jahrganges 2012 sind abgefüllt: Silvaner trocken und Müller-Thurgau halbtrocken, beides in der 1,0-L-Flasche.
04.02.13:
Heute ist der erste Montag im Februar und für uns bedeutet das, dass wir heute mit dem Rebenschneiden beginnen. Ich bleibe allerdings zunächst noch mit Grippe im Bett und danach werde ich wohl noch ein paar Tage den Schutz des Kellers genießen.
24.01.13:
Und jetzt ist es doch wieder Winter geworden. Seit Tagen liegt Schnee und der Winzer bleibt im Keller. Wein wird filtriert und abgefüllt, aber alles noch Jahrgang 2011. Der Neue kommt erst noch. So früh wie nie, aber ein klein wenig warten müssen wir noch.
08.01.13:
Ganz ruhig beginnt das Jahr 2013. Frühlingshafte Temperaturen lassen vergessen, dass der Winter noch nicht vorbei ist.
24.12.12:
Ich wünsche allen Kunden und Freunden gesegnete Weihnachten und einen guten Start ins neue Jahr 2013!
06.12.12:
... und heute haben wir Sekt gemacht. Pünktlich vor Weihnachten und Silvester haben wir Portugieser Rosé trocken degorgiert.
25.11.12:
Was machen Winzer denn eigentlich im November? Die Traubenlese ist beendet, das Weihnachtsgeschäft kommt erst noch, es müsste doch ruhig sein. Ist es auch, aber tatenlos sind wir nicht. Die Spuren der Traubenlesen müssen beseitigt werden, die ersten Weine sind durchgegoren und werden von der Hefe getrennt, Vorbereitungen für die letzten Füllungen laufen und Traktoren und Maschinen werden gewartet und winterfit gemacht.
01.11.12:
Auch die Steillage ist gelesen. Samstags wegen Schneeregen noch verschoben, war Sonntags so herrliches Wetter, dass wir schon mal zwei Reihen gelesen haben. Heute, am Feiertag, haben wir dann die restlichen fünf Reihen gelesen. Vielen Dank an alle Helfer!
26.10.12:
Die Traubenlese in der Steillage ist verschoben. Heute hat es den ganzen Tag geregnet und morgen früh soll der Regen in Schneeregen übergehen. Das kann ich meinen Freunden nicht antun. Wir warten auf schöneres Wetter.
24.10.12:
Geschafft. Der letzte Weinberg ist gelesen. Oder besser der vorletzte. Der Riesling in der Steillage hängt noch, den lesen wir am Samstag. Aber der zählt ja nicht, das ist ja Handlese.
13.10.12:
Heute hatten wir beim Spätburgunder 97°Oe und gesten bei Regent gar 101°Oe. Ich glaube langsam, es wir ein toller Jahrgang.
08.10.12:
Das dürfte der Rekord für dieses Jahr sein: 112°Oe bei der Sorte Ortega. Das Prädikat Beerenauslese leider knapp verfehlt, aber das wird ein richtig guter Wein.
02.10.12:
Fertig, Müller-Thurgau ist komplett gelesen. Weil ich recht viel Müller-Thurgau habe, ist das immer ein Meilensten.
24.09.12:
Endlich, die Traubenlese beginnt. Dornfelder ist die erste Sorte, die ich lese.
18.09.12:
Eigentlich wollte ich nur neue Vorderreifen für meinen Weinbergstraktor kaufen, habe mich dann aber doch gleich für einen neuen (gebrauchten) Traktor entschieden. Nur 10 PS mehr, aber ein Vierzylinder mit unglaublich Kraft für die Arbeiten und einer Kabine für mehr Komfort für mich. Das Bild unter "Wir Weinmacher" hat somit nur noch Erinnerungswert.
17.09.12:
Eine neue Woche. Die Vorbereitungen für die Traubenlese beginnen. Aber einmal muss ich noch Wein abfüllen. Und gleich sechs Sorten: Bacchus, Riesling aus dem Rothenberg, Traminer, Cabernet blanc, Weißburgunder und Scheurebe. Dann geht es endlich los.
16.09.2012
Warum mein Weingut eine Internetseite braucht? Eigentlich nur um die beiden meist gestellten Fragen zu beantworten:
1) Wann sind die Öffnungszeiten im Weinverkauf? Die Anwort ist unter "Kontakt" zu finden.
2) Können Sie mir bitte eine Preisliste zuschicken? Die finden Sie unter "Preisliste".
Und dann möchte ich gerne die, die es interessiert, über das aktuelle Geschehen informieren. Über das was wir tun, was wir erleben und was hier passiert.
Hier habe ich angefangen es zu schreiben und Sie lesen es gerade.
15.09.12:
Jetzt geht es tatsächlich los. Wir stellen unsere fast fertige Seite ins Internet. Ein paar Bilder fehlen noch, aber der Rahmen steht.